Abheftstreifen

Sehr geehrter Leser, kennen Sie es, ganze Vorgänge in einem Ordner unterzubringen und dennoch den Überblick zu verlieren? Um dieses zu vermeiden, hat sich die Industrie etwas Praktisches einfallen lassen – nämlich Heftstreifen.

Es gibt sie in den verschiedensten Farben und natürlich auch Preisklassen je nach Marke. Heftstreifen erfüllen die Aufgabe, Vorgänge mit sehr vielen losen Blättern (z.B. Kundenakten) extra und sortiert in einem Ordner unterzubringen. Ein Griff und der Vorgang ist gefunden. Wer also z.B. mehrere Versicherungen hat, bekommt durch die Extra-Abheftung eine übersichtliche Ordnung in einen einzigen Ordner, je nach Breite.

Wie sind sie noch verwendbar? Lose-Blatt-Sammlungen in Schreibmappen ohne Heftvorrichtung sind nun auch passé, wenn man sich diese kleinen praktischen Abheftstreifen nutzt. Wie schon angesprochen, sind sie auch in mehreren Farben erhältlich. So kann man Themen wie z.B. auch Infomaterialien oder bestimmte Vorgänge farblich kennzeichnen und somit auch schneller finden. Wer nichts auf bunte Abheftstreifen gibt, bekommt sie auch in neutralem „transparent“.

Die Lochung ist nach DIN, um sie für ebenfalls genormte Ordnerabheftung nutzen zu können. Die Verwendung gestaltet sich also sehr einfach. Die Blattsammlung in die Abheftspange einheften und die Lochung ohne Spange in den Ordner. Ratsam ist es, von „unten“ nach „oben“ abzuheften, um nicht ständig alles herausnehmen zu müssen.

Beim Einheften in den Ordner zeigt die Spange also nach „oben“ um neue Blätter nachheften zu können. Zu erhalten sind die Abheftstreifen in jedem gut sortierten Schreibwarenhandel oder Onlineshops. Auch einige Discounter und Kaufmärkte haben sie im Angebot. Wer einen sehr großen Bedarf an Abheftstreifen verzeichnet, ist mit dem Kauf im Großmarkt gut bedient. Das Fazit zum Abheftstreifen ist: Wer Ordnung liebt, hat hiermit einen guten Griff gemacht. Man spart Zeit und Geld für Sammelhefter. Kleine Dinge haben also oft große Wirkung.