Doppelstegplatten

Doppelstegplatten eignen sich für lichtdurchlässige elegante Überdachungen von Auto-Unterstellplätzen, Balkonen, Terrassen, Pergolen und Wintergärten. Ihre wichtigste Eigenschaft ist die Witterungsbeständigkeit. Ob die Unterkonstruktion nun aus Holz oder Metall besteht, muss sie auf jeden Fall so konstruiert sein, dass auftretende Schnee- und Winterlasten aufgenommen werden können. Bei Verwendung einer Holzkonstruktion sollte nur verzugfreies Holz (Holzleimbinder) verwendet werden. Die Doppelstegplatte ist zwar sehr stabil, aber die größte Last trägt jedoch die Unterkonstruktion. Wegen der Statik sollte ein Architekt konsultiert werden, der auch gern bei der eventuell notwendigen Baugenehmigung behilflich ist. Die Doppelstegplatte wird nicht geschraubt. Sie wird mit Profilsystemen befestigt. So kann sie genügend „arbeiten“ und Spannungsrisse durch zu fest angezogene Schrauben können vermieden werden. Die Abdichtung erfolgt durch Gummiprofile. Die Gummiprofile besitzen eine zur Sonne zeigende helle Oberfläche, die eine zu große Aufheizung vermeidet. Es kommt zu keiner Rissbildung durch hohe Temperaturen im Bereich der Verglasung. Abgestimmtes Zubehör – wie Befestigungsmaterial, Wandabschluss und Tropfabschlussprofile etc. garantieren ein problemloses Verlegen der Doppelstegplatte. Knackgeräusche können durch Ausdehnungsbewegungen verursacht werden. Aber auch andere Bauteile der Konstruktion können zu Ausdehnungsgeräuschen führen. Deshalb ist ein zu enger Kontakt von Materialien unterschiedlichster Beschaffenheit und damit unterschiedlicher Ausdehnung zu vermeiden. Nur eine richtige Dachneigung gewährleistet den sicheren Abfluss von Regenwasser und die Dichtigkeit an den Verbindungsprofilen. Die Doppelstegplatte besitzt einen Selbstreinigungseffekt, der Schmutzränder an der Stirnseite verhindert und ein mühevolles Reinigen von Hand wird weitestgehend überflüssig. Dunkle Gegenstände werden durch Sonne aufgeheizt. Deshalb sollte der mittelbare Kontakt von Verglasungen vermieden werden um einem Hitzestau vorzubeugen. Dieser kann gefährliche Materialspannungen hervorrufen. Bauteiloberflächen zur Doppelstegplatte müssen daher weiß (Dispersionsfarbe) oder reflektierend (Alu-Folie) angelegt sein. Auch eine Holzkonstruktion aus hellem naturbelassenem Holz sollte durch Antackern einer Aluminiumfolie die Doppelstegplatte vor schädlichen Ausdünstungen schützen. Innenrollos, Jalousien und Stores müssen weiß bzw. reflektierend sowie doppelstegplattenverträglich sein. Der belüftete Abstand zwischen Doppelstegplatte und Innenschattierung sollte mindestens 120 mm betragen.