Was ist eine Augendusche?

Die Augendusche gehört zu den Einrichtungen der Ersten Hilfe und wird meistens in Fertigungsbetrieben und Laboratorien eingesetzt, da hier die Gefährdung durch Fremdkörper oder die Kontamination mit Gefahrstoffen besonders hoch ist. Sie kann je nach Schwere der Verletzung vom Betroffenen selbst oder einem Dritten benutzt werden.
Die Augendusche stellt sicher, dass bei einer Verletzung oder einem Unfall die Augen unverzüglich gespült werden. So können Fremdkörper eventuell entfernt werden oder Verunreinigungen zumindest verdünnt werden. Dies kann helfen, Schädigungen des Auges einzugrenzen oder zu verhindern, da immer eine gewisse Zeitspanne besteht, bevor der Verletzte von einem Arzt behandelt werden kann. Diese Vorgehensweise entspricht auch den Empfehlungen der Hersteller von gefährlichen Stoffen in deren Sicherheitsdatenblättern und technischen Hinweisen.
Darüber hinaus gibt es auch gesetzliche Vorgaben, wann eine Augendusche anzubringen ist.
Die Anforderungen an die Beschaffenheit der Augendusche sind in einer DIN-Vorschrift festgehalten. Analog
zu diesen Vorschriften gibt es verschiedene Ausführungen der Duschen, je nach Anforderungen der Kunden.
Hand-Augenduschen sind die einfachsten Duschen und lassen sich fast überall, wo Wasser vorhanden ist, platzsparend anbringen. Durch den flexiblen Anschluss mit Schlauch kann diese Dusche auch angewendet werden, wenn z.B. ein Verletzter auf dem Boden liegt.
Das können an Tisch oder Wand angebrachte Augenduschen nicht, sie sind fest installiert. Ebenfalls fest montiert sind Augenduschen mit Becken und Abdeckungen, die Verschmutzungen vermeiden. Das ist z.B. in Rauhbetrieben der Industrie wichtig.
Relativ klein und einfach anzubringen, sind sogenannte Kompaktaugenduschen. Diese werden z.B. an Wasser-und Waschbecken anstelle eines Wasserhahns angebracht.
Für den Betrieb von Augenduschen darf nur Trinkwasser verwendet werden. Falls sich Augenduschen im Außenbereich befinden, ist auf eine frostsichere Ausführung zu achten. Dazu werden in der Regel die Duschen entsprechend isoliert und mit einer Begleitheizung versehen. Als Alternative zur Augendusche gibt es auch eine sogenannte Notfalldusche, diese ist eine Kombination aus Augendusche und Körperdusche.