• Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Auto width resolution
  • Increase font size
  • Decrease font size
  • Default font size
  • default color
  • red color
  • green color
Member Area

Infolinks.de

Tuesday
Jan 02nd
Home arrow Wasserspender und Trinkwasser
Wasserspender und Trinkwasser

Bei modernen Wasserspendern wird generell unterschieden, ob herkömmliches Leitungswasser (Trinkwasser) verwendet wird, Quellwasser oder Umkehrosmoswasser. Das Leitungswasserverfahren ist im Privathaushalt sowie der Industrie und in öffentlichen Einrichtungen mittlerweile sehr gängig. Bei den handelsüblichen Wasserspendern wird neben einem leitungsgebundenen System auch die Bottlevariante (Wasseranlieferung in Großflaschen) häufig verwendet.

Der Inhalt der sogenannten Bottles (bis zu knapp 19 Liter) kann mit verschiedensten Wassersorten befüllt sein.
Quotation Der Inhalt der sogenannten Bottles (bis zu knapp 19 Liter) kann mit verschiedensten Wassersorten befüllt sein. Quotation
Zum Einen bieten viele Lieferanten Quellwasser an, andere wiederum eher Tafelwasser, auch Sodawasser genannt. Seltener sind die Bottles mit natürlichem Mineralwasser befüllt. Natürliche Mineralwasser (geschmacklich unterschiedlich, je nach Herkunftsort) müssen übrigens als solche anerkannt, aus unterirdischen Vorkommen gefördert werden und einen amtlich nachgewiesenen Mineralstoffgehalt sowie Spurenelemente beinhalten. Zu beachten gilt dabei, daß Kunststoffbottles kein Übertreten von chemischen Verbindungen in das Mineralwasser ermöglichen. Mit Glasflaschen ist diese Problematik von vornherein ausgeschlossen.

Umkehrosmose ist ein rein physikalisches Aufbereitungsverfahren (Druckverfahren) des Trinkwassers, dem ausgesprochen hochwertige Qualitätsaspekte zugrunde liegen, allerdings natürliche Inhaltsstoffe (Mineralien, Urgeschmack, etc.) verloren gehen. Es gilt in diesem Zusammenhang aber zu bedenken, dass diese angeführten Inhaltsstoffe vielmehr über die Ernährung aufgenommen werden sollten, gleichzeitig behandeltes Wasser besser im und durch den Körper umgesetzt und somit entschlackend und entgiftend wirken kann. Umkehrosmosewasser ist  nahezu kalkfrei und kann dadurch zusätzlich zum Kochen, als destiliertes Wasser für Elektrogeräte (z.B. Bügeleisen), Blumengießwasser sowie zur optimalen Zubereitung von Tee oder Kaffee verwendet werden.

In diesem Zusammenhang ist auch zu erwähnen, dass Wasserspender mit Heißwasserfunktion sich ideal zur Zubereitung von Heißgetränken sowie als Aufguß für Fertigsuppen und kleine Fertiggerichte eignen. Der Nährwert von Letztgenannten ist dabei natürlich vollkommen außer Acht gelassen.

>>> Hygienemaßnahmen bei Wasserspendern


 
< zurück   weiter >