• Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Auto width resolution
  • Increase font size
  • Decrease font size
  • Default font size
  • default color
  • red color
  • green color
Member Area

Infolinks.de

Tuesday
Jan 02nd
Elektrorad

Die ersten Elektroräder wurden bereits in den Achtziger Jahren entwickelt - durchsetzen konnten sie sich allerdings nicht. Damals waren die Räder einfach noch zu teuer und für den Alltag nur bedingt zu gebrauchen. So war zum Beispiel die Akku-Leistung zu schwach, um mit ihnen vernünftige Entfernungen zurücklegen zu können. Doch in den vergangenen Jahren hat sich viel getan und inzwischen werden auf dem Markt einige Modelle angeboten, die alltagstauglich und somit auch zu gebrauchen wirklich sind.

So gibt es zum Beispiel die ersten Modelle, mit denen auch längere Strecken zurückgelegt werden können. Einige Modelle verfügen über leistungsstarke Lithium-Ionen Akkus, die Reichweiten von rund 50 Kilometern ermöglichen – ohne dass der Fahrer in die Pedale treten muss. Allerdings sind die meisten Elektrobikes nicht darauf ausgelegt, den Fahrern das Treten zu ersparen. Stattdessen sollen die Motoren eher als Unterstützung betrachtet werden, die man zur Hilfe nimmt, wenn es bergauf geht oder man starken Gegenwind hat. Auf diese Weise sollen sie den Radfahrern das Leben erleichtern.

Den aktuellen Elektrorädern sieht man auf den ersten Blick gar nicht mehr an, dass sie motorisiert sind. Neue technische Errungenschaften machen es möglich, Akku und Motor nicht mehr sichtbar im Fahrrad unterzubringen. So gibt es zum Beispiel Akkus, die im Fahrradrahmen untergebracht werden. Die Motoren sind mittlerweile soweit verkleinert werden, dass sie in der Radnabe Platz finden und somit für den Betrachter nicht mehr sichtbar sind.

Aufgrund der Motorisierung kann je nach Modell und Hersteller das Fahren nur dann gestattet sein, wenn man sich im Besitz eines entsprechenden Führerscheins, wie zum Beispiel dem Mofa-Führerschein, befindet. Der Besitz eines Führerscheins wird zum Beispiel vorausgesetzt, wenn man mit eingeschaltetem Motor schneller als 25 km/h fahren kann. Deshalb sollte man sich vor dem Kauf eines Elektrorads genau informieren, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um am Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen.

Trotz des technischen Fortschritts und der gesunkenen Preise ist die Nachfrage nach Elektrorädern derzeit noch nicht besonders groß. Die Zurückhaltung der Verbraucher ist unter anderem auf nicht flächendeckende Händlernetze und fehlende Werbemaßnahmen zurückzuführen. Des Weiteren gibt es wenige Vorreiter, die zur Bekanntheitssteigerung der Räder beitragen. Somit bleibt vorerst abzuwarten, ob der Anteil der in Nutzung befindlichen Elektroräder in Zukunft ansteigen oder weiterhin verhältnismäßig gering bleiben wird.

>>> Fahrradkauf


 
< zurück   weiter >