• Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Auto width resolution
  • Increase font size
  • Decrease font size
  • Default font size
  • default color
  • red color
  • green color
Member Area

Infolinks.de

Tuesday
Jan 02nd
Home arrow Kinder in Not arrow Kinderarmut
Kinderarmut

Überall auf der Welt leben Kinder in Armut. Sie kennt viele Ausprägungen, übrig bleibt immer eine Konsequenz. Die Kinder werden ihrer Kindheit beraubt. Sie müssen früh arbeiten, um für den eigenen und den Lebensunterhalt der Familie aufzukommen. Für Bildung ist oft kein Geld da oder Bildungseinrichtungen sind unerreichbar weit entfernt.

Auch in Deutschland wird wieder mit dem Armutsbegriff hantiert. Doch in anderen Ländern geht es Kindern ungleich schlechter. Eine staatliche Grundsicherung, in Deutschland für jedes Kind erreichbar, ist längst nicht überall auf der Welt Usus.

Auch in reichen Ländern steigt die Kinderarmut. In den USA zum Beispiel liegt die Zahl der Kinder, die in Armut aufwachsen bei ca. 20 Prozent. In Finnland und Dänemark liegt sie dagegen bei weniger als drei Prozent. Armut im Kindesalter grenzt aus. Kinder armer Familien erleiden materiellen Mangel und damit einhergehend häufig Mangel an Bildung und Erziehung. Mit Armut geht oft eine unzureichende Ernährung und Bewegungsmangel einher. Kinder armer Eltern unterscheiden sich von Kindern reicher Eltern. Sie leben beengt, besuchen schlechtere Schulen und werden oft ungenügend betreut. Das hat zur Folge, dass sie die Schule vorzeitig abbrechen. Damit aber verschlechtern sie ihre Berufschancen und ein verhängnisvoller Kreislauf setzt ein, denn sie werden ja zum Vorbild für ihre eigenen Nachkommen.

Auch Drogenmissbrauch ist häufig Ursache für große Armut, drogenabhängige Eltern verwehren ihren Kindern grundlegende Chancen und Möglichkeiten. Außerdem erlernen die Kinder den Genuss von Drogen dann bereits von ihren Eltern.

>>> Hilfe für Kinder in Not


 
< zurück   weiter >