• Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Auto width resolution
  • Increase font size
  • Decrease font size
  • Default font size
  • default color
  • red color
  • green color
Member Area

Infolinks.de

Tuesday
Jan 02nd
Home arrow Technische Voraussetzungen
Technische Voraussetzungen

Die auf dem Markt befindlichen Wannenlifter sind in der Regel für die Anwendung in Privathaushalten ausgerichtet. Doch bevor über die Anschaffung eines Wannenlifters nachgedacht wird, muss erst einmal die Ausstattung des Bades geprüft werden. So muss ausreichend Platz zur Verfügung stehen, damit zum Beispiel Rollstuhlfahrer rangieren und parallel zum Badewannenrand heranfahren können. 

Auch die Form der Badewanne spielt eine große Rolle. Da keine Normen für Badewannen existieren und es noch viele ältere Modelle gibt, muss in jedem Einzelfall geprüft werden, ob der Lifter sicher in oder auf der Wanne befestigt werden kann, so dass ein sicherer Halt gewährleistet ist. Das Außenmaß der Badewanne sollte in jedem Fall größer als das Breitenmaß des Lifters mit ausgeklappten Seitenklappen sein, um eine tragfähige und sichere Randauflage zu gewährleisten. In der Regel erfüllen Eck- oder Ovalwannen oder Badewannen mit gekurvten Längsrändern diese Anforderungen nicht. Innengriffe bei Badewannen behindern meist die Hubbewegung des Lifters, so dass er bei Badewannen mit diesem Ausstattungsmerkmal in der Regel nicht zum Einsatz kommen kann.

Bei Liftern, die mit Wasserdruck betriebenen werden, muss ein separater Kaltwasserhahn zum Anschluss vorhanden sein. Auch der vorhandene Netzwasserdruck muss bei diesen Modellen  beachtet werden. Manchmal ist in den oberen Stockwerken von mehrstöckigen Gebäuden der Wasserdruck so niedrig, dass der Lifter nicht benutzbar ist. Wegen zu knapp bemessener oder gar verkalkter Leitungen kann der Hebevorgang länger dauern. Die Druckwerte für mit Wasserdruck betriebene Wannenlifter liegen zwischen 0,5 und 6 bar, sind aber je nach Produkt sehr unterschiedlich. Zu beachten ist auch, dass einige Hersteller den Mindest-Druck, andere den zulässigen Höchstwasserdruck angeben. Das Heben und Senken des Lifters erfolgt in der Regel über zu schaltende Bedienungselemente. Die Geschwindigkeit hängt dabei meist erheblich vom Körpergewicht der Nutzer, dem Wasserdruck oder eventuell dem Ladezustand des Akkus ab.

>>> Wannenlifter-Modelle

 
< zurück   weiter >