• Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Auto width resolution
  • Increase font size
  • Decrease font size
  • Default font size
  • default color
  • red color
  • green color
Member Area

Infolinks.de

Tuesday
Jan 02nd
Kosten

Die Anschaffungskosten für Widerstandsheizungen, in Form eines Elektroeinzelheizkörpers, Heizlüfters oder Radiators sind gering. Diejenigen für Nachtspeicherheizungen liegen zwar höher, da sie als Vollheizsysteme genutzt werden, sind aber verglichen mit den Anschaffungskosten von anderen Heizsystemen immer noch geringer.

Die Betriebskosten hingegen sind sowohl bei Direktheizungen als auch bei Nachtspeicherheizungen enorm, zumal der Strompreis laut Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie inflationsbereinigt insbesondere im Zeitraum von 2000-2007 stetig anstieg. Die elektrische Wärmegewinnung per Direktheizung ist verglichen mit allen übrigen Heizmethoden die teuerste. Nachtspeicherheizungen schneiden nur wenig besser ab.

Die Wärmepumpe wiederum schneidet laut vieler Vergleiche zwar in puncto Anschaffungskosten schlechter ab als Öl- und Gasheizungen, allerdings relativiert sich dieser Nachteil, wenn man die Betriebskosten mit einbezieht. Vom ersten Jahr an lassen sich hier Kosten sparen – auch im Vergleich zu der Heizmethode mit Holzpellets –, die sich bei einer langen Laufzeit von zwanzig Jahren durchaus rechnen können.

Konkret werben Wärmepumpenhersteller für die Umstellung auf ihre Anlagen z. B. mit einer jährlichen Ersparnis von bis zu 960 Euro im Falle einer vierköpfigen Familie in einer 140 m2 großen Altbauwohnung im Vergleich zur Öl- oder Gaszentralheizung. Die Versprechungen der Werbung sind allerdings mit Vorsicht zu genießen, da – wie oben bereits erwähnt wurde – bestimmte Bedingungen für die Effizienz der Wärmepumpe erfüllt sein müssen. Liegen diese nicht vor, ist mit höheren Betriebskosten zu rechnen, da mehr Strom aufgewendet werden muss, um ausreichend Wärme gewinnen zu können.

Kostensparend wirkt sich bei der Wärmepumpe die Förderung durch Bund, Länder und Gemeinden aus. Hinzu kommen teilweise vergünstigte Stromtarife für den Betrieb von Wärmepumpen vonseiten einiger Energieversorger.

>>> Ökologie

 
< zurück   weiter >