• Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Auto width resolution
  • Increase font size
  • Decrease font size
  • Default font size
  • default color
  • red color
  • green color
Member Area

Infolinks.de

Tuesday
Jan 02nd
Home arrow Blick in die Zukunft
Blick in die Zukunft

Inzwischen sind so viele verschiedene Navigationssysteme auf dem Markt, dass der interessierte Käufer schnell den Überblick verlieren kann. Bei der Entwicklung neuer Navigationssysteme konzentrieren sich viele Hersteller darauf, die Systeme mit noch mehr Funktionen und multimedialen Komponenten auszustatten. Der eigentliche Zweck des Navigationssystems, die sichere Navigation, gerät dabei manchmal etwas ins Hintertreffen. Doch es gibt auch vielversprechende Entwicklungsansätze in dieser Richtung.

Unbestritten erleichtert das Navigationssystem enorm die Fortbewegung im modernen Straßenverkehr. Doch schon für einen kurzen Blick auf das Display muss der Fahrer die Augen vom Verkehrsgeschehen abwenden. Er setzt sich damit einem erhöhten Unfallrisiko aus, das mit Head-up-Displays vermieden werden kann. Sie projizieren Daten in die Frontscheibe und ermöglichen so dem Fahrer, den Verkehr und gleichzeitig wichtige Fahrzeug- sowie Navigationsdaten im Blick zu behalten.
 
BMW war 2003 der erste europäische Automobilhersteller, der das Head-Up-Display in seinen Fahrzeugen einsetzte. Aufgrund des großen Entwicklungspotentials ist davon auszugehen, dass mittelfristig die meisten Fahrzeughersteller solche Displays anbieten.

Während Head-Up-Displays die Fahrt sicherer machen, sollen neuartige Karten die Orientierung erleichtern. Volkswagen und Google stellten 2006 erstmals den Prototyp eines gemeinsam entwickelten Navigationssystems vor. Mit Daten aus Google Earth stellt das System die Routendaten dreidimensional dar. Eine zusätzliche fotorealistische Wiedergabe der Umgebung bietet beste Voraussetzungen für eine einfachere und intuitive Orientierung. Durch Integration des Internets bietet das System außerdem wichtige Echtzeitdaten wie Verkehrs- und Wetterinformationen oder aktuelle Kraftstoffpreise. Über eine Suchfunktion sind zusätzliche Informationen zur Route oder zum Zielort abrufbar, beispielsweise über Hotels oder Kinos.

Einen anderen Ansatz in der Kartenentwicklung verfolgt die Physical Storage Format Initiative. Die PSF-Initiative ist ein Zusammenschluss von Automobil- und Systemherstellern sowie Kartenlieferanten mit dem Ziel, die Kartenformate zu standardisieren. Bisher kann bei  einem Navigationssystem nur das Kartenmaterial des jeweiligen Herstellers verwendet werden, eine freie Auswahl ist nicht möglich. Ein Standardformat könnte auch in anderen Navigationssystemen eingesetzt werden und würde zudem Karten-Updates erleichtern und die Entwicklung von Navigationssystemen vereinfachen.


 
weiter >