• Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Auto width resolution
  • Increase font size
  • Decrease font size
  • Default font size
  • default color
  • red color
  • green color
Member Area

Infolinks.de

Tuesday
Jan 02nd
Home arrow Kauftipps
Kauftipps

Am wichtigsten beim Kauf eines Navigationssystems ist die Wahl des richtigen Gerätes. Entscheidend sind dabei vor allem Einsatzgebiet und Einsatzhäufigkeit. Fest installierte Navigationssysteme sind für die häufige Verwendung in einem Fahrzeug empfehlenswert. Für verschiedene Fahrzeuge und Outdoor eignen sich am besten mobile Systeme. Bei häufiger Nutzung sollte dabei auf ein Komplett-Navigationssystem (PNA) zurückgegriffen werden, für gelegentliche Einsätze sind PDAs oder Handys ausreichend.

Geschwindigkeit, Handhabung, Display, Lautstärke, Zubehör – auch diese Punkte sind einen genaueren Blick wert. Interessant ist beispielsweise, wie viel Zeit das System für einen ersten Signalempfang und für die Routenberechnung benötigt. Üblich sind für den Signalempfang Zeiten unter 30 Sekunden und für die Routenberechnung zwischen 5 Sekunden für Nahziele und 25 Sekunden für Fernziele.

Eine große Rolle bei der Geschwindigkeit spielt der Chipsatz des GPS-Empfängers. Am schnellsten ist derzeit der Chipsatz SIRF III. Einige Geräte können vom PC die Standorte der GPS-Satelliten übernehmen und für sieben Tage im Voraus speichern. Damit ist das Navigationssystem auch nach längerer Zeit ohne Signal schneller wieder auf Empfang. Je nach Hersteller nennt sich diese Funktion beispielsweise QuickGPSfix oder Premium-GPS.

Für eine einfache Bedienung muss das Menü des Navigationssystems klar und logisch aufgebaut sein. Bei der Routenberechnung sollten mindestens die automatische Neuberechnung bei Fahrfehlern, die Einplanung von Zwischenstopps und die Wahlmöglichkeit zwischen schnellster und kürzester Route verfügbar sein. Die Darstellung der Route auf dem Display muss sich zudem schnell erfassen lassen, um den Fahrer nicht zu lange vom Verkehrsgeschehen abzulenken.

Verfügt das Gerät über einen Touchscreen, sollte dieser schnell reagieren auf die Berührung mit Fingerspitzen oder Stift. Die Anzeige des Displays muss auch bei direkter Lichteinstrahlung noch gut lesbar sein. Da die Anzeige eine Ergänzung zur Sprachausgabe ist, sollte auch geprüft werden, ob die Ansagen im Auto gut verständlich sind.

Der Nachkauf von Zubehör kann schnell ungeplant hohe Kosten verursachen. Ein ausgedrucktes Handbuch im Lieferumfang ist deshalb ebenso wichtig wie ausreichendes Kartenmaterial und bei mobilen Systemen das Netzgerät und ein Adapter für den Zigarettenanzünder. Wird das Gerät oft Outdoor verwendet, sollte auch die Akkuleistung in die Kaufentscheidung einfließen.

>>> Blick in die Zukunft

 
< zurück   weiter >